Akademie der Wissenschaft

Im August 2019 wird die Profilklasse 12.1 Science² mit dem Tutor Martin Kölln in die Helmut-Schmidt-Universität eingeladen, um über die Energie-Autarkie auf Neuwerk zu diskutieren.

Die Insel Neuwerk befindet sich in der Nordsee, nur knapp 15 Kilometer nordwestlich von Cuxhaven. Sie gehört aber trotzdem zum 120 Kilometer südöstlich gelegenen Hamburg. Die Insel liegt im Wattenmeer und damit im Naturschutzgebiet. Auf einer Fläche von ca. 3,3 km² leben knapp 40 Einwohner. Diese 40 Bewohner müssen natürlich auch mit elektrischem Strom versorgt werden. Im Moment wird das Inselnetz vom Festland mit einem dicken Kabel gespeist. Unsere Aufgabe bestand darin, die Insel mit möglichst autarkem Strom zu versorgen. 

An einem Mittwoch im August 2019 sind wir an der Uni eingetroffen. Zu unserem Erstaunen waren wir jedoch nicht allein. Eine andere Klasse war auch dazu eingeladen worden. Nach einer kleinen Einführung haben wir uns dann in den jeweiligen Gruppen getroffen. Die Gruppen hatten wir uns schon am Vortag ausgesucht:

SibeN (Sichere und bezahlbare Energieversorgung für Neuwerk), Evu (Energieversorgungsunternehmen, Verteilungsnetzbetreiber), Freddi (Umweltansprüche, Nachhaltigkeit), TofuNe (Tourismus für Neuwerk), HH (Stadtwerke der Freien und Hansestadt Hamburg, Bezirk Hamburg Mitte), Expert (Experten zur Sicherstellung der technischen Realisierbarkeit), Go AE (Vertreter der Alternativen Energie), INT-EU (Internationale Kooperationspartner und europäische Think Tanks). 

In den jeweiligen Gruppen sollten dann unterschiedliche Argumente für die nachfolgende Diskussion besprochen werden.

Akademie

In der Zwischenzeit ist die Hälfte der Schüler zu einer kleinen Führung, für erneuerbare Energien, unterwegs gewesen. Nach circa einer Stunde wurden dann die Gruppen getauscht. Dabei wurden uns die Labore der Brennstoffzellen-, der Solarzellen-, der Windkraft- und der Hochspannungsforschung gezeigt. Nach unserer Meinung war das Hochspannungslabor am spannendsten. Die vorgeführten Experimente im Hochspannungslabor waren sehr eindrucksvoll. Nachdem alle Gruppen die Führung gemacht hatten, sind wir in der Uni-Mensa essen gegangen, was sehr lecker war.

Danach folgte die Diskussion. Diese lief sehr ruhig ab. Jede Gruppe hat seine Ziele vorgestellt. Viele der Gruppen sind schnell zu einer Übereinkunft gekommen, was die Diskussion ein wenig leichter machte. So endete der erste Tag. 

Am nächsten Tag trafen wir uns erneut in dem großen Saal mit allen anderen Schülern. Dort hat uns einer der Professoren einen langen und dazu auch noch spannenden Vortrag über Geothermie gehalten. Nach dem Vortrag haben wir uns wieder in mehrere Gruppen aufgeteilt und für die Workshops die Themen „Brennstoffzelle“, „Windkraft“ und „Solarenergie“ ausgesucht.

Die andere Hälfte der Schüler hat Wahlplakate für ihre Diskussionsgruppen erstellt. Nach den Workshops haben wir dann wieder in der Uni-Mensa gegessen. Danach sollten wir uns in die Einwohner der Insel Neuwerk hineinversetzen und eine Gruppe auswählen, die das beste Plakat erstellt hat. Die Gewinnergruppe war die Gruppe „Hamburg“.

Nachdem die Wahlen zu Ende waren, sind wir dann wieder in die Diskussion eingestiegen. Es wurden mehrere bi- und multilaterale Verträge ausgehandelt. Die Diskussion war dann am Ende leider nicht mehr so spannend wie am Anfang. Bis auf die „Evu“, haben sich alle anderen Parteien geeinigt. Nach einer kurzen Pause, in der sich die Gruppen untereinander ausgetauscht haben, haben sich alle auf eine halbe Autarkie verständigt, die mit Geothermie und Solarkraft ausgeführt wird. Unserer Meinung nach ist das Thema interessant, wenn man sich für politische und geologische Themen interessiert. Bei den Workshops wurde nicht viel Neues vorgestellt, vieles davon kannten wir schon.

Im Großen und Ganzen haben uns die zwei Tage trotzdem viel Spaß gemacht. 

Raffael Pörschke, Emin Uzunay, Lucas Glener (Profilklasse 12.1 Science², Tutor: Martin Kölln)

Stadtteilschule Bergedorf
Ladenbeker Weg 13
21033 Hamburg, Germany

Schulbüro: 040 428925–01

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Impressum >>

Datenschutz >>