Print this page

Die 8f bei einem besonderen Kinoerlebnis

Die 8f hat einen Ausflug ins Kino unternommen und dabei eine Überraschung erlebt. Martha und Malena berichten. 

Am 19. November 2018 war unsere Klasse 8f im Abaton Kino in der Hamburger Innenstadt, um sich den Film „Das schönste Mädchen der Welt“ anzusehen. In dem Film geht es um einen Jungen mit einer großen Nase, der sich in ein Mädchen verliebt, aber sich nicht traut, es ihr zu sagen, weil er denkt, dass sie ihn hässlich findet.

Am Morgen des Kinotages haben wir uns um 8:00 Uhr am Nettelnburger Bahnhof getroffen, um dann um 8:10 Uhr mit der S-Bahn in die Hamburger Innenstadt zu fahren. Um ungefähr 9:00 Uhr kamen wir beim Kino an und setzten uns in die mittleren Reihen des Kinosaals. Bevor der Film begann, kündigten erst ein Mann und eine Frau an, dass nach dem Film noch einen Special Guest käme, der mit uns und den ungefähr fünf anderen Klassen ein Gespräch führen wolle. Das machte uns neugierig.

Aber zunächst begann die Vorführung und alle guckten gebannt auf die Leinwand. Nach einer Stunde und 43 Minuten war der Film vorbei und die Frau und der Mann gingen erneut nach vorne und dann kam er plötzlich hinter einer Wand hervor: Hauptdarsteller Aaron Hilmer! Der hatte zum Erstaunen vieler Schüler gar keine riesige Nase. Alle Schüler klatschten aufgeregt. Aaron stellte sich vor und erzählte einiges über sich und die Produktion des Films. Als er bereits einige Minuten mit uns gesprochen hatte, erschien auch noch der Regisseur auf der Leinwand. Er war per FaceTime zugeschaltet. So konnte auch er uns spannende Hintergrundinformationen zum Film und zur Produktion geben.

Nachdem der Regisseur aufgelegt hatte, wurde Aaron vom Publikum gefragt, ob er denn nicht ein bisschen was vorrappen könne. Erst sagte er, dass er gerade zu erkältet sei, um zu rappen, doch dann rappte er doch mit der Unterstützung eines Schülers aus dem Publikum, der den Beat vorgab. Das war cool!

Schließlich verließ er den Saal wieder und die großen Lichter gingen an. Alle Schüler und Lehrer zogen ihre Jacken an und fingen an, in Richtung Ausgang zu drängeln. Wenig später waren die ersten Klassen schon wieder draußen und begannen den Rückweg zu ihren Schulen.

Unsere Klasse versammelte sich vor dem Ausgang und ging dann zur nahgelegenen Bus Station. Von dort aus gingen wir noch ein bisschen Bummeln in der Stadt und fuhren danach dann mit der S-Bahn zurück zum Nettelnburger Bahnhof.

Was wir von dem Tag mitgenommen haben? Dass es in der Liebe und im Leben nicht nur aufs Aussehen ankommt!